Zurück zum Wiki

Smart Farming

Was bedeutet Smart Farming?

Smart Farming steht für die Vernetzung der einzelnen Betriebsbereiche (Pflanzenbau, Tierhaltung, Betriebsführung) eines landwirtschaftlichen Betriebs, sowie für die Vernetzung der Komponenten innerhalb eines Betriebszweigs miteinander. Diese Kopplung von Landtechnik und Datenverarbeitung wird häufig auch als Landwirtschaft 4.0 bezeichnet. Eine hohe Bedeutung hat dabei die zunehmende Sensortechnik in der Landwirtschaft sowie umfassende Agrarmanagementsysteme zur Leitung des Gesamtbetriebs.

Welche Vorteile bietet Smart Farming?

Das Ziel von Smart Farming ist es, die Leistung eines landwirtschaftlichen Betriebs zu steigern, bei gleichzeitigem Einsparen von Ressourcen. Durch die Vernetzung eines Betriebs können, vereinfacht gesagt, die einzelnen Stellschrauben besser aufeinander abgestimmt und die Effizienz somit erhöht werden. Mit Smart Farming können Sie Ihre Kapazitäten gezielt einsetzen. Das trägt zu einer nachhaltigen Landwirtschaft unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten bei.